Harzer Bergtheater

Geschichte des Harzer Bergtheaters Thale

 

Das Harzer Bergtheater ist eines der ältesten Naturtheater Deutschlands. Im Stile eines Amphitheaters angelegt finden auf den halbkreisförmigen Sitzbänken bis zu 1.350 Besucher Platz. Eingebunden in die beeindruckende Naturkulisse am Rande des sagenumwobenen Hexentanzplatzes versprühen die gezeigten Stücke einen besonderen Charme.

Die Freillichtbühne auf dem Hexentanzplatz bei Thale wurde am 8. Juli 1903 von Dr. Ernst Wachler unter dem Namen »Grüne Bühne« gegründet, womit sich dieser seinen Traum von einem Theater nach griechischem Vorbild im Harz erfüllte. Die Stücke, die Wachler in den ersten Jahren aufführen ließ, waren folkloristisch geprägt und von einem heute nicht mehr nachvollziehbaren Patriotismus gekennzeichnet. Diese sogenannten Harzer Volksspiele trafen interessanterweise jedoch nicht den Geschmack des damaligen Publikums. Und so schrieb die Freilichtbühne schon kurz nach ihrer Eröffnung rote Zahlen. 1911 legte Wachler die Spielleitung nieder, was einen herben Rückschlag für das Theater bedeutete.

Die richtige Glanzzeit erlebte das Theater mit Erich Pabst als Intendant. Von 1926 bis 1932 verhalf er der »Grünen Bühne«  mit einem anspruchsvollen Spielplan und renommierten Schauspielern zu internationalem Ansehen. Mit der nationalsozialistischen Machtergreifung im Jahr 1933 übernahm Walther Eggert die Leitung, bevor das Theater 1940 kriegsbedingt geschlossen wurde.

Nach Kriegsende übernahm das neu gegründete Quedlinburger Theater die Freilichtbühne. Von 1946 bis 1992 lag die Leitung beim jeweiligen Intendanten der Städtischen Bühnen in Quedlinburg. Unter der Leitung von Curt Trepte führte man Ende der 50er Jahre sogenannte »Deutsche Festspiele« durch, bei denen auch prominente Gäste aus dem westlichen Ausland mitwirkten. Diese Ära endete 1961 mit dem Mauerbau, und die Aufführungen im Harzer Bergtheater wurden wieder deutlich provinzieller. Wie schon zu Wachlers Zeiten wurden auch Werke von Shakespeare, Goethe, Schiller, Kleist, Hebbel und Hauptmann gespielt.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands übernahm die Stadt Thale 1992 das Bergtheater. Im Jahr 1994 wurden die künstlichen Bauten entfernt und die »Grüne Bühne« wieder in einen naturgerechten Zustand versetzt. 2001 schlossen sich das Harzer Bergtheater und der Tierpark Thale zur Hexentanzplatz GmbH zusammen. Am 01.01.2013 wurde die Tochtergesellschaft der Stadt Thale zur Bodetal Tourismus GmbH umbenannt. Die Waldbühne Altenbrak, die Bodetal- Informationen der Stadt Thale und der Ortsteile sowie das Waldschwimmbad Altenbrak wurden neue Bereiche der Gesellschaft.

www.bodetal.de | FACEBOOK

 

Kontaktdaten

Landhaus Tonmühle
Kutschweg 1a
38871 Drübeck

T. +049 (0) 3 94 52 80 0 30
F. +049 (0) 3 94 52 80 0 56
H. +049 (0) 1 75 10 52 6 91 (im Notfall)
E-Mail: kontakt[at]landhaus-tonmuehle.de
 

Google Bewertungen

 

20. Juli 2017 Magisches Sommernachts BBQ

Wir begrüßen Sie rechtherzlichen zu unserem Magic Dinner am 20. Juli 2017 auf unserer Sonnenterrasse. Sie werden mit einem 4 - 5 Gänge Menü, auf der Grundlage eines BBQ´s. Umrandet mit dem Zauberhaften Magier MR LU & seiner Anke.
Pro Person kostet eine Karte 40,00 €

Beginn 18 Uhr.
Die Karten sind limitiert.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf

 

Social Network

Landhaus Tonmühle
Landhaus Tonmühle